"stromabwärts" - Hauptgewinn geht nach Glückstadt

Bild v.l. EKSH-Geschäftsführer Stefan Sievers, Reiner Thomsen (Vertriebsleiter Stadtwerke Glückstadt) und Carina Vogel (Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein) mit den Hauptgewinnern Ebbo und Silke Meinert aus Glückstadt, Schirmherr Prof. Dr. Mojib Latif (GEOMAR | Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel) und Projektleiter Dr. Klaus Wortmann (EKSH).

Unter allen 2300 Teilnehmern der landesweiten Stromsparaktion "stromabwärts", die ihren Stromverbrauch in 2016 um 10 Prozent und mehr senken konnten, haben die Veranstalter der Gesellschaft für Energie und Klimaschutz Schleswig-Holstein (EKSH) und der Verbraucherzentrale SH die Glückstädter Silke und Ebbo Meinert als Hauptgewinner gezogen. Die Preisträger wurden gestern im Schleswig-Holstein Energieeffiziens-Zentrum (SHeff-Z) in Neumünster ausgezeichnet.

"Mit Familie Meinert hat es die Richtigen getroffen. Als Teilnehmer der ersten Stunde haben sie gezeigt, dass es sogar im dritten Jahr noch möglich ist, den Stromverbrauch gegenüber dem Vorjahr um 12 Prozent zu senken" stellte Stefan Sievers, Geschäftsführer der EKSH fest. Im vergleich zum Beginn der Stromsparkation verbrauchen die Glückstädter heute heute 1000 Kilowattstunden weniger Strom und sparen damit 300 Euro.

Wie haben die Meinerts das geschafft? Sie haben Stromfresser wie einen älteren Computer Flachbildschirm identifiziert, sich einen neuen energiesparenden Kühlschrank und effiziente LED-Lampen gekauft. Darüber hinaus haben sie sich schrittweise von Aquarien getrennt, die Strom für Heizung, Filter und Licht benötigen. All diese Maßnahmen brachten den Haushalt von Silke und Ebbo Meinert auf den richtigen Kurs "stromabwärts". Durch die Stadtwerke Glückstadt waren sie 2013 auf die Aktion aufmwerksam geworden. Seitdem trägt Silke Meinert den Stromverbrauch monatlich im Internet-Logbuch ein und erfährt sofort, wohin die Reise "stromabwärts" geht."Ich sehe das Ganze spielerisch. Das soll nicht soweit ausarten, dass wir nur bei Kerzenlicht im Wohnzimmer sitzen, um Strom zu sparen", ergänzt sie schmunzelnd.

Sie wollen mitmachen? Dann informieren Sie sich hier: www.stromabwaerts.de