Mit Fernwärme zu ökologisch orientierter Stadtplanung

Mit der Erschließung des Glückstädter Stadtteils Tegelgrund wurde 1996 begonnen. Der stadtplanerische Konzept sah vor, dass eine ökologische Orientierung mit einem attraktiven Wohnumfeld einhergehen sollte. Nach diesem Grundgedanken wurden bisher 130 Baugrundstücke zwischen großzügig angelegten Wasser- und Grünflächen erschlossen.

Wesentlicher Bestandteil des ökologisch orientierten Planungskonzeptes ist, dass die Stadtwerke Glückstadt den gesamten Stadtteil und möglichst alle Anschlüsse mit umweltfreundlicher und sicherer Fernwärme versorgen. Besonders stolz sind wir darauf, dass wir Ihnen diese saubere, zeitgemäße Form der Energieversorgung zu einem gegenüber alternativen Versorgungskonzepten konkurrenzfähigen Preis anbieten können. In die Wirtschaftlichkeitsberechnungen wurden neben den laufenden Bezugskosten sowohl die Investitions- als auch die zukünftigen Wartungskosten mit einbezogen.

In unseren zwei Blockheizkraftwerken erzeugen wir mit Erdgasmotoren Strom, den wir ins öffentliche Versorgungsnetz einspeisen. Die dabei entstehende Abwärme nutzen wir, um den Tegelgrund und das Glückstädter Rathaus mit Fernwärme zu beheizen. Die beim Verbrennungsprozess anfallenden Abgase werden mit modernen Katalysatoren gereinigt und leisten so auch einen wesentlichen Beitrag zur Reinhaltung der Luft, also zum Umweltschutz.