Fortuna-Bad

Im beheizten Freibad lassen sich die Sommer im Norden genießen

Im Auftrag der Stadt Glückstadt betreiben wir das Fortuna-Bad in erfolgreicher Partnerschaft mit dem gleichnamigen Förderverein. Riesenrutsche, Wildbach, Spaß- und Springerbecken, Plansch- und Schwimmbecken, Massagedüsen und Sprudelliege garantieren Entspannung und Erholung von Mai bis August voller Spaß und guter Laune. Außerdem surfen Sie kostenlos mit dem WLAN-Hotspot des Fördervereins.

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag 06.00 - 19.00 Uhr *
Samstag/Sonn- u. an Feiertagen 08.00 - 18.00 Uhr *

* Badeschluss ist jeweils 20 Minuten vor dem Ende der Öffnungszeiten.

In Abhängigkeit von den Witterungsbedingungen und den Besucherzahlen behalten sich die Stadtwerke vor, die Badezeiten ab Ende August zu verkürzen und gegebenenfalls auch die Badesaison vorzeitig zu beenden. Bitte beachten Sie dazu unsere Informationen in der örtlichen Presse und die Aushänge im Freibad. Zu den Öffnungszeiten wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass bei starker Inanspruchnahme des Freibades jeweils am Mittwoch wegen zusätzlich erforderlicher Reinigungsarbeiten die Badöffnung um 8:00 Uhr erfolgt. Eine Information wird am Vortag durch besondere Bekanntmachung am Eingang vorgenommen. 


Eintrittspreise

Unser Tipp: Besonders günstig baden Sie im Fortuna-Bad mit unserer Saisonkarte!

Unsere Saison- und Familienkarten:

Erwachsene 85 €*
Jugendliche (7 - 17 Jahre) 36 €
Kinder (3 - 6 Jahre) 25 €
Ermäßigte Karten (Azubi, Student, Sozialpass etc.) 45 €
Ehepaarsaisonkarte 133 €
Familiensaisonkarte (Eltern mit deren Kindern bis 17 Jahre) 115 €
Alleinerziehende (mit deren Kindern bis 17 Jahre) 80 €

Einzelkarten

Erwachsene 3 €
Jugendliche 2 €
Kinder 1 €

Happy-Hour Karten

Erwachsene 2 €
Jugendliche 1 €

Familien-Tageskarte:

2 Erwachsene + Kinder 9 €

Stadtwerke Glückstadt garantieren Wasserqualität im Fortuna-Bad

„Wann wird das Wasser in den Becken eigentlich komplett ausgetauscht?", ist eine häufige Frage der Badegäste an unser Personal im Fortuna-Bad. Die Antwort stößt bei den meisten Badebesuchern auf Unverständnis: „Eigentlich nie." Absolut sauber ist das Badewasser aber trotzdem. Wir erklären Ihnen gern, wie das Wasser im Glückstädter Fortuna-Bad sauber bleibt.

Das Reinigungsverfahren für Schwimmbadwasser im Fortuna-Bad

Das Reinigungsverfahren für Schwimmbadwasser im Fortuna-Bad

Adsorption, Flockung, Filtration und Chlorung

Es gibt eine Reihe an Anforderungen und gesetzlichen Richtlinien für die Betreiber von Schwimmbädern an die Qualität von Badewasser und deren Aufbereitung, um Hygiene und Gesundheit zu gewährleisten und eine Gefährdung durch Krankheitserreger  auszuschließen. Im Fortuna Bad hat man sich für die Verfahrenskombination Adsorption – Flockung – Filtration – Chlorung entschieden, um die Wasserqualität sicherzustellen.

- Nachdem das Wasser die Becken [10] durchströmt hat, läuft es über die neu angelegten Überlaufrinnen [1] in die Schwallwasserbehälter [2]. Diese dienen als Zwischenspeicher, die das Wasser zunächst sammeln. In diese Behälter wird auch Frischwasser aus dem Stadtnetz nachgespeist.

- Den Antrieb des Kreislaufes ermöglichen spezielle Umwälzpumpen [4], die das Wasser aus den Schwallwasserbehältern über die Aufbereitungsanlage in die Becken fördern. Vorgeschaltet werden so genannte Haar- und Fasernfänger [3] mit auswechselbaren Siebeinsätzen, in denen alle groben Bestandteile, die die Umwälzpumpen und das nachfolgende Rohrleitungssystem beschädigen oder verstopfen können, zurückgehalten werden.

- Nach dieser ersten groben Reinigungsstufe wird das Wasser über die Filteranlage [6] gefördert. Die Filterbehälter bestehen aus Stahl, haben einen Durchmesser 2,6 m und sind 3,7 m hoch. In ihnen befindet sich das Filtermaterial (unter anderem Quarzsand und Spezialkohle), das feinere Inhaltsstoffe aus dem Beckenwasser entfernt.

- Um auch die kleinsten Belastungsstoffe zu entfernen, wird zuvor ein Flockungsmittel zugegeben [5], das die Stoffe, die sonst den Filter ungehindert passieren würden, in eine filtrierbare Größe umwandelt. Im Fortuna-Bad stehen zwei Sand Schnellfilter und ein Mehrschichtfilter zur Verfügung.

- Neben den filtrierfähigen Schmutzpartikeln gelangen auch völlig gelöste Stoffe in das Badewasser, die nicht ausgefiltert werden können. Um eine Anreicherung dieser Stoffe zu vermeiden, erfolgt neben der Aufbereitung zusätzlich ein kontinuierlicher Austausch des gebrauchten Wassers gegen frisches Trinkwasser, je Badbesucher mindestens 30 Liter pro Tag.

- Die ausfiltrierten Schmutzpartikel werden bei steigendem Gegendruck der Filter nach Außerbetriebnahme im Gegenstrom ausgespült. Die Spülwassermengen werden über Schmutzwasserleitungen abgeführt und im Beckenkreislauf durch Trinkwasser ersetzt.

- Das nun saubere Wasser wird mittels Wärmetauscher [7] auf die entsprechende Temperatur gebracht. Bevor das Wasser wieder den Becken zugeführt werden kann, muss es mit Desinfektionsmittel [8] versehen werden. Im Fortuna Bad wird Chlorgas eingesetzt.

- Durch die Zugabe von Lauge oder Säure erfolgt die pH-Wert-Korrektur [9]. Der pH-Wert ist von entscheidender Bedeutung, sowohl für die Aufbereitungsanlage als auch für das Wohlbefinden des Badegastes. Haut- und augenfreundlich für unsere Badegäste ist eine pH-Wert-Regelung mit einem neutralen Sollwert von ca. 7,0.

Hierbei sei erwähnt, dass erstens die DIN 19643 einen pH-Wert-Bereich von 6,5 bis 7,6 für Beckenwasser (Süßwasser) vorgibt und zweitens jeder Badegast mehr oder weniger empfindsam ist. Die Zugabe jedweder Chemikalien erfolgt im Fortuna-Bad selbstverständlich nach dem Motto: „So wenig wie möglich – so viel wie nötig“.

- Zuletzt wird das aufbereitete Wasser wieder den Becken [10] zugeführt. Mit Hilfe spezieller Einströmdüsen wird sichergestellt, dass jede Ecke des Beckens mit dem aufbereiteten und gechlorten Wasser erreicht wird.

Das Wasser aller Schwimmbecken wird kontinuierlich überwacht und untersucht. Die Steuerung der erforderlichen Zusätze erfolgt somit automatisch. Um die anfängliche Frage nach dem Wasseraustausch noch einmal aufzugreifen: Es wird also immer nur ein Teil des Beckenwassers ausgetauscht.

Trinkwasser ist als Badewasser zunächst ungeeignet. Da es kein Desinfektionsmittel enthält und auch nicht den geforderten pH-Wert aufweist, muss es erst den Weg über die Aufbereitungsanlage nehmen.

Vor der Freibad-Saison werden die Becken entleert, um sie einer Grundreinigung zu unterziehen. Im Badebetrieb werden Schmutzstoffe, die sich auf dem Beckenboden ablagern außerhalb der Öffnungszeiten mit einem Spezialgerät abgesaugt.

Die Becken des Fortuna-Freibades sind mit laufend zirkulierendem Trinkwasser aufgefüllt, dass so temperiert und aufbereitet ist, dass unsere Gäste sich bei uns wohlfühlen.

 

Vor dem Baden heißt es abseifen und duschen

Nur wenig Chlor im Schwimmbecken

Die von den Badegästen und aus der Umgebung in das Wasser des Schwimmbads eingebrachten Mikroorganismen müssen von dem im Beckenwasser enthaltenen Desinfektionsmittel beseitigt werden. Laut Richtlinie müssen mindestens 10.000 Exemplare eines speziellen Keimes innerhalb von 30 Sekunden abgetötet werden. Die Desinfektion kann funktionieren, wenn bestimmte Voraussetzungen gegeben sind – einen wichtigen Beitrag leisten unsere Badegäste selbst durch ihre Körperhygiene vor dem Baden. Das Abseifen und Duschen) stellt sicher, dass möglichst wenige Mikroorganismen in das Schwimmbadwasser gelangen. So wird auch der Verbrauch an  Desinfektionsmitteln gesenkt und die Filteranlagen werden entlastet.

Für die Schwimmbecken im Fortuna-Bad muss beispielsweise der Gehalt an freiem Chlor zwischen 0,3 und 0,6 mg/l betragen. Die geringe Chlormenge wird von den Badegästen kaum wahrgenommen, reicht aber aus, alle Keime zu beseitigen.

 

Übrigens: Chlor ist das einzige behördlich zugelassene Entkeimungsmittel, des über einen längeren Zeitraum hinweg wirkt und nicht nur während es beigemischt wird.

 

Noch Fragen? Die Badleitung beantwortet sie gerne.

Falls gewünscht, können Sie auch eine Besichtigung unserer technischen Anlagen vereinbaren. Für den Aufsichtsbetrieb im Fortuna Bad werden ausschließlich Fachkräfte eingesetzt: Es handelt sich um ausgebildete Fachangestellte für Bäderbetriebe und Meister für Bäderbetriebe. Dennoch fühlt sich gewiss niemand vom Schwimmbad-Team auf den Schlips getreten, wenn Eltern zu ihren Kindern sagen: „Frag doch mal den Bademeister".

 

 

Dokumente zum Download und Links

 

Kontakt

Rüdiger Kallies
Badebetriebsleiter
Am Kommandantengraben 15
25348 Glückstadt
Telefon 04124 2594
ruediger.kallies@stadtwerke-steinburg.de

Förderverein Fortuna-Bad
Niels Blankschyn (1. Vorsitzender)
Telefon 04124 7366
niels.blankschyn-ffbg@gmx.de
www.fortuna-bad.de